Professionelles Würfeln - Das Regelwerk

Allgemeine Regelungen

  • Eine gewisse Anzahl von Kontrahenten (mindestens 2) stehen sich gegenüber.

  • Nach Absprache des Geldbetrages, wird dieser auf den Würfeltisch gelegt. Gewürfelt wird nur auf den dafür vorgesehen Würfeltisch, welcher sich im vorderen Bereich der 13. Klasse befindet. Von da an kann es losgehen!
  • Es wird mit einem handelsüblichen Würfel gespielt (nach Absprache evtl. auch mehrere). Darüber hinaus wird abgesprochen ob man um die HÖCHSTE oder NIEDRIGSTE Zahl spielt.

  • HÖCHSTE: der Spieler mit der höchsten Augenzahl entscheidet das Spiel für sich.
  • NIEDRIGSTE: der Spieler mit der niedrigsten Augenzahl entscheidet das Spiel für sich.

  • Bei gleicher Augenzahl der Würfel gibt es ein Stechen, also eine Wiederholung des Wurfs. Dies wird so lange praktiziert, bis ein Spieler besser gewürfelt hat, als der andere.
  • Bei jedem Wurf darf sich der Spieler einen Fehler leisten. Gekennzeichnet wird dies mit dem Ausdruck „Erster Fehler“. Sollte es nun zu einem weiteren Fehler kommen, so scheidet der Spieler automatisch aus. Die Fehler in der vorigen Runde sind in der nächsten Runde nicht mehr vorhanden (vorausgesetzt der Spieler erreicht die nächste Runde -> siehe Würfeln in der Runde)

    Das Duell
  • Die Regeln beim Duell entsprechen den allgemeinen Regeln.

    Die „Runde“
  • Die Regeln in der Runde entsprechen zum größten Teil den allgemeinen Regeln.
  • Eine Runde besteht aus mindestens 3 Spielern und es scheidet immer derjenige aus, der am schlechtesten abgeschnitten hat.
  • Das Ende der Runde ist das Duell, welches aus 2 Spielern besteht und der bessere am Ende das Geld gewinnt.

    Das Würfeln mit mehreren Würfeln
  • Neben dem Spiel mit einem Würfel ist auch ein Spiel mit mehreren Würfeln möglich. Hierzu kann man alle Würfel gleichzeitig schmeißen, oder einen nach dem anderen. Das ist jedem Spieler frei überlassen. Am Ende werden die Augen aller Würfel zusammen gezählt.
  • Bei einem EINERPASCH, ZWEIERPASCH oder einem DREIERPASCH darf der Spieler erneut werfen. Nun wird die neue Augenzahl von dem zweiten Wurf übernommen. Die Augenzahl des alten Wurfes verfällt.

    Sonderregelungen
  • Bei dem Verdacht, dass Lehrer in der Nähe sind, welche darauf aus sind Geld und Würfel einzukassieren wird IMAGINÄR gespielt. Das heißt es wird abgesprochen um welchen Betrag gespielt wird, jedoch wird das Geld NICHT auf den Tisch gelegt. Am Ende müssen die Spieler welche verloren haben dem Gewinner das Geld überreichen.
  • Sollte ein Verlierer nicht bereit sein dem Gewinner das Geld auszuzahlen, so kann über verschiedene Strafen diskutiert werden. Die Strafen sind noch in Arbeit und werden zu einem gegebenen Zeitpunkt ergänzt.
    Entschieden wird dies vom Würfelgremium, welches aus Bastian, Lars und Simon besteht.
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung